#Lieblingsshirt

Hej Hej, schön, dass du wieder vorbei schaust.

Heute möchte ich dir gerne erzählen, wie das blaue Shirt auf dem Foto in der Kombination Sweat & Samt entstanden ist.

Es war kurz vor Weihnachten und ich dachte mir, ach jetzt noch so ein richtig schickes Kleid für Weihnachten nähen.... Auf dem Weg zur Arbeit komme ich immer an unzählige Läden vorbei. In der Weihnachtszeit schmückten edle Samtkleider den Großteil der Schaufenster. Und da war sie, die Idee in meinem Kopf: Ein Samtkleid als Weihnachtsoutfit.

Da die Weihnachtszeit ja grundsätzlich eher etwas stressiger ist als eigentlich geplant, habe ich mich also erst am 23.12. ans Werk gemacht. Es sollte etwas schlichtes werden und als Schnittmuster hatte ich mir die Ella von Pattydoo ausgesucht. Dann ging es ans Nähen... Kurz vor Fertigstellung dann die erste Anprobe und der erste Schock! Dieses Kleid stand mir einfach überhaupt gar nicht! In meinem Kopf sah es so wunderschön aus & in der Realität nunja.... Der Schnitt ist wirklich toll & ich habe ihn schon für andere Kleider mehrere Male verwendet. Aber so ganz in Samt, das war einfach nicht meins. Um auch das letzte Tröpfchen Hoffnung zu begraben ging ich mit meinem Samtkleid zu meinem Mann, guckte ihn an und wartete auf seine Reaktion. Ein etwas kritischer Blick in Kombination mit einem überschwänglichen Kopfschütteln waren das Resultat. Aber ich hatte es ja bereits geahnt, diesen Trend mache ich also nicht mit. Schnell musste dann ein neues Kleid her. Diesmal etwas, womit man nichts falsch machen kann: Schwarz - weiß. Und da war dann auch der Mann zufrieden und wir konnten gemütlich Weihnachten feiern. Nur was tun mit dem ganzen Samt und dem halbfertigen Kleid? 

Bei einer Schnittmusterrecherche im Internet stieß ich auf den Patternhack von the couture und ihrem Oversized Pullover. Den Pullover hatte ich bereits ein paar Mal genäht und den Schnitt für sehr gut befunden. Also warum nicht mal etwas mit Raffung und Trompetenärmeln ausprobieren?

Gesagt getan! Ich suchte in meinem Nähzimmer nach einer schlichten Stoffkombination, die aber auch etwas Glamour versprüht. Da stieß mir doch glatt mein halbfertiges Samtkleid ins Auge. Genug Stoff für den unteren Teil mit der Raffung & den Trompetenärmeln war am Kleid dran. Also: Schere in die Hand und aus dem Kleid einen Pullover machen. Kombiniert habe ich es dann mit einem schlichten dunkelblauen Sweatstoff und siehe da es ist eine richtiger Hingucker geworden & zudem mein neues Lieblingsshirt. 

Manche Ideen brauchen eben etwas Zeit, um zu reifen. Und manche Ideen sehen in der Realität eben einfach nicht so gut aus. So wurde aus dem ursprünglichen Plan ein ganz anderer.

Cheers, Deine Carolin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0